Berghochzeit: Melanie & Michael mit Len

Berghochzeit im Allgäu

Melanie & Michael sind im Oktober 2019 zu mir gekommen mit dem Wunsch zu einer Berghochzeit. Melanie war zu dieser Zeit schwanger und erwartete den kleinen Len im November. Standesamtlich hatten Melanie und Michael alleine geheiratet und wollten nun mit ihren Familien und Freunden die kirchliche Hochzeit feiern.

Location & Organisation

Für das Melanie und Michael war klar, dass der Wunsch einer Berghochzeit nur möglich ist, wenn Sie die komplette Planung an einen Profi abgeben. Gesagt, getan: Schon im ersten Gespräch hatte ich sehr schnell ein Gefühl von der Vorstellung, welche die beiden hatten. Da sie gemeinsam leidenschaftlich und regelmäßig zum Oberjoch wandern, war es für mich klar: Dort am Oberjoch würde ich die perfekte Location für das Paar finden.

Der erste Schritt war, einen Termin mit dem Pfarrer in der St. Leonhard Kapelle Liebenstein auszumachen. Die Kapelle wurde erstmals 1145 erbaut und ist bekannt für die älteste Glocke aus dem Jahr 1300. Am selben Tag bekam ich einen Termin in der Meckatzer Sportalp am Oberjoch – eine urige und gleichzeitig sehr charmante Location. Die beiden waren sofort begeistert und es war entschieden. Die Aufgabe des Locationscoutings war somit abgeschlossen und es ging für mich an die Feinplanung und an das gesamte Gästemanagement.

Ich telefonierte mit dem Panorama Hotel und nahm mit den umliegenden Pensionen Kontakt auf. Nachdem die Preise erfolgreich verhandelt wurden, reservierte ich ein Zimmerkontingent. Des Weiteren wurde ein Shuttlebus organisiert, der die Gäste vom Oberjoch nach Liebenstein fahren sollte, da die Kapelle in einem kleinen Dorf auf einer Wiese stand und dort kaum Parkmöglichkeiten waren.

In dem Gespräch mit dem Pfarrer machte ich dem Brautpaar den Vorschlag, eine Taufhochzeit in Betracht zu ziehen. So wurde es eine Taufhochzeit.

Da die meisten Gäste das ganze Wochenende über am Oberjoch waren, genossen wir am Freitag mit der engsten Familie ein Come Together und ein gemeinsames Abendessen in der Meckatzer Sportalp. Am Sonntag, nach der wundervollen Berghochzeit, ließen wir das Wochenende mit einem Brunch in der Erdinger Urweiße Alp ausklingen.

Liebe zum Detail

Es war aber nicht nur die außergewöhnliche Location oder die wundervolle Zeit mit den Liebsten, welche die Hochzeit so einzigartig machten. Die Liebe und Leidenschaft war vor allem in den Details erkennbar: Das Motto Berge zog sich durch die gesamte Planung. Die komplette Papeterie, Floristik und Dekoration wurden darauf abgestimmt. Als Gastgeschenk wurde Allgäuer Blütensalz in kleine Reagenzgläser gefüllt und mit den Namen der Gäste versehen, dazu Pralinen mit den Initialen M&M. Da die ganze Dekoration sehr rustikal gehalten wurde, fiel die Entscheidung bei der gesamten Floristik auf Bergwiese.

Um das Konzept der Berge so authentisch wie möglich zu gestalten, organisierte ich zum Sektempfang Alphörner und eine Band vom Oberjoch, die das ganze Rahmenprogramm mit Akkordeon und Löffelschenkelschlagen abrundeten.

Es war bis zum Schluss aufgrund von Corona nicht klar, ob es so wie geplant stattfinden konnte. Am Ende mussten wir 150 Gäste auf 120 Gäste reduzieren und arbeiteten zusammen mit der Location ein Hygienekonzept aus. Dieses sah vor, dass die Feierlichkeit bis zum Abendessen draußen stattfinden mussten und ab dem Abendessen 100 Personen in der Alp Platz nahmen und 20 Gäste, die sich freiwillig gemeldet hatten, auf der Terrasse bis die ersten Gäste um 22.00 Uhr wieder gefahren sind. So konnten wir alle Regeln einhalten und dem Brautpaar trotz der schwierigen Coronalage einen wundervollen Tag bescheren.

Dienstleister:

Location: Meckatzer Sportalp

Kapelle: St.Leonhard Kapelle in Liebenstein

Planung & Dekoration: Falhia Moments

Fotograf: Heiko Bauer

Gesang in der Kapelle: Thomas Stieben

Musik: Die Hunis & Alphörner Bad Hindelang

Hochzeitstorte & Sweet Table: Zuckerzwerg

Floristik: Blumen Dodel 

Hair & Makeup: Farbspiel

Getting Ready & First Look: Panorama Hotel

After Wedding Brunch: Erdinger Urweiße Alp

Scroll to Top